Polysportlager 2017 Willisau

Wie alle zwei Jahre gingen auch dieses Jahr die Jugendriegen von Wildberg in das Polysportlager in Willisau. Dieses Jahr haben sich 41 Kinder angemeldet. Mit 8 Leiter konnten wir ein sehr abwechslungsreiches Programm gestalten.

Von den Kindern verfasste Tagesberichte:

Sonntag 8.11.17
Um 15:00 Uhr fuhr der Car von Wildberg los. Während der Fahrt durften wir einen Film schauen, da wir in den Stau gekommen sind. Als wir dann endlich angekommen sind, stiegen alle sehr schnell aus und schnappten sich ein Gepäckstück und liefen zum Eingang der Unterkunft. Dann konnten wir unsere Zimmer beziehen und richteten uns ein. Aus unseren Zimmern wurden wir nach kurzer Zeit gerufen, um einen Postenlauf zu absolvieren, damit wir das Gelände kennenlernten. Zum Z‘nacht mussten wir in ein Restaurant, das in der Nähe der Anlage war. Es gab Spaghetti-Carbonara. Dann gingen wir zurück in unsere Unterkunft, wo es auch einen Ringkeller gab. Im Ringkeller hatten wir viel Spass. Die Kleinen mussten früher ins Bett als die Grossen.

Lukas K.

Montag 9.10.17
Um 6 Uhr waren wir schon wach. Wir haben Streiche gespielt und unsere Zimmerbeschriftungen geändert. Am Frühstück waren fast alle müde. Nach dem Frühstück mussten wir unsere Zimmer aufräumen. Dann haben wir unsere Turnkleider angezogen und spielten Badminton. In der Pause bekamen wir einen Znüni. Nach der Pause konnten wir Stafetten und Staffeln laufen. Zum Schluss haben wir gegen Pascal und Evelyn einen 800m gemacht (wir konnten immer wieder den Stab übergeben, die Leiter mussten einzeln alles selber rennen). Leider haben wir verloren. Aber die grossen Mädchen und Knaben konnten Pascal und Evelyn bezwingen. Nach dem Mittagessen lernten wir einen Tanz. Weiter ging es mit Beachsoccer und Beachvolley. Es war sehr kalt und wir gingen rein eine Runde Schwingen. Nach dem Schwingen waren wir sehr dreckig und gingen duschen. Endlich gab es Nachtessen, danach durften wir Süssigkeiten einkaufen.

Roman, Tomas, Florian, Leon, Noel, Simon, Joe, Marc, Raul, Florian, Lian, Til

 

Dienstag 10.10.17
Als erstes mussten wir einturnen. Dann konnten wir mit Dani Bachmann das Nationalturnen üben. In der Halle wurden die Geräte Ring und Barren aufgestellt. Mit grossem Hunger gingen wir am Mittag wieder in das Restaurant. Wie immer war das Essen super. Am Nachmittag konnten wir zuerst auswählen zwischen Ringen, Tennis oder Spiele spielen und dann unsere Geschicklichkeit testen. Auch an diesem Tag hatten wir wunderschönes Wetter.

Nina

Mittwoch 11.10.17
Es war noch früh als wir durch den Song Hippie-Bus geweckt wurden. Mit wir sind natürlich die grossen Jungs gemeint, wir verfassen übrigens gerade diesen schönen Text. Zum Z‘morgen gab es leckeres Brot mit saftiger Aprikosenmarmelade. Nach der Stärkung gingen wir auf die Bahn, und warfen Speere und übersprangen Hürden. Nach diesem Leichtathletikteil durften wir auf dem Minitramp verschiedenste Varianten an Sprüngen ausprobieren. Nach einem nahrhaften, leckeren Mittagessen Wanderten wir ein Stück. In einem Stück Wald spielten wir ein Nummern-Spiel. Das war sehr lustig. Danach liefen wir gemütlich zur Unterkunft. Zwischendurch durften wir noch im Dorf Postkarten oder Leckereien einkaufen. Schon bald gab es wieder Nachtessen und der Tag war schon wieder vorbei.

Janis, Lars, Nils

Donnerstag 12.10.17
Wir haben uns schon am frühen Morgen auf den berüchtigten Schlussabend gefreut. Am Morgen konnten wir Flag-Football und Gerätekombi ausprobieren. Nach dem Mittagessen konnten die, die wollten, tanzen und die anderen mussten Krafttraining machen. Danach haben wir in 3 Gruppen Parkour, Smolball und Hochsprung gemacht. Dann haben wir die Leiter zu einem Metzgerball herausgefordert, obwohl sie Angst hatten. Wir haben gewonnen (und einmal verloren) Dann kam das, worauf sich alle gefreut haben: Der Schlussabend. Er war brilliant organisiert, das einzige was ausging waren die «DABS»! Darauf folgte die Rangverkündigung. Ja die Leiter haben gewonnen, obwohl wir uns nicht sicher sind ob alles mit rechten Dingen zu und her gegangen ist.

Grosse Jugi

Freitag 13.10.17
Nach dem Frühstück mussten wir alles packen und die Unterkunft putzen. Danach machten wir Spiele in Teams. Das Gewinner-Team konnte gegen die Leiter Bänklifussball spielen. Trotz anfeuern der anderen Kids hatte das Kinder- Team verloren. Nach dem Mittagessen kam schon der Car und wir fuhren pünktlich nach Hause. Sehr müde und mit vielen schönen Momenten in Erinnerung gingen wir auch gerne wieder nach Hause. Vor allem auf unser eigenes Bett freuten wir uns alle.

Danke nochmals an alle Sponsoren und Leiter die dieses Lager ermöglicht haben. Wir hatten unglaublichen Spass.

                                                                                                                                                                          Lars und Janis

 

 Diese Sponsoren unterstützten unser Lager. Wir danken herzlich, ohne die grosszügige Unterstützung wäre kein Lager möglich!

 Aeschlimann Markus GmbH, Madetswil
Auto Mötteli GmbH, Turbenthal
Bäckerei Janz, Wila
Bäckerei Voland, Bauma
Bau. Und Möbelschreinerei Furrer AG, Wila
Blumengärtnerei Gerber, Rikon
Campingplatz, Wildberg
Christinger Cars, Wildberg
Coiffeur Eva, Turbenthal
Coop
Drogerie Kasser, Turbenthal
Gebr. Jucker Metzgerei AG, Kollbrunn
Hildebrand Kies AG, Glattfelden
Innenausbau Schiesser, Wildberg
Kämpfer Holzbau GmbH, Wildberg
Käserei Camenzind GmbH, Schalchen
Mac Bike, Pfäffikon ZH
Malergeschäft Kessler, Turbenthal
Meier-Kägi holz+bau AG, Wildberg
Metzgerei Brunner, Turbenthal
Migros
Peco Tours AG, Turbenthal
PhysioFit Bosshard, Turbenthal
Raiffeisenbank, Turbenthal
Schramm-Schönmann AG, Turbenthal
Sorein-Fabrik GmbH, Pfäffikon ZH
Turbi Sport AG, Turbenthal
Wegmann Wärmetauscher GmbH, Wildberg
VOLTA Elektro und Telecom AG, Winterthur

Schlussturnen 2017

Dieses Jahr fand wie alle 2 Jahre das Schlussturnen vom Turnverein statt. An diesem Pausch-Abschluss-Wettkampf treten die Kinder der Meitli- Jugi- und Geräteriege in Gruppen mit Turner des Turnvereins gegeneinander an. Das Schlussturnen wurde dieses Jahr in einem anderen Stil als in bisherigen Jahren durchgeführt. Der Wettkampf wurde so gestaltet, dass die Gruppen verschiedene Posten im ganzen Dorf und Umgebung absolvieren mussten. Wer die meisten Punkte sammelt, gewinnt. Bei den Posten war Können, sportliche Fitness, Wissen aber auch ein bisschen Glück gefragt. Zum Beispiel gab es eine Käsewand, eine Stafette, ein Wissensquiz, Hufeisenwerfen und einiges mehr. Das Wetter spielte gut mit und so hatten nicht nur die Kinder einen grossen Spass, die jeweiligen Teamleader vom TV amüsierten sich auch. Es war ein gelungener Tag mit viel Spass und Freude. Einen herzlichen Dank an alle, die am Organisieren beteiligt waren.

Fotos

Frühlingswettkampf Geräteriege

Start in die Saison 2017 mit den beiden Frühlingswettkämpfen

Die Wettkampf-Saison im Geräteturnen ist wieder gestartet. Viele Turnerinnen und Turner der Geräteriege Wildberg durften sich zum ersten Mal in der neuen Saison mit der Konkurrenz messen. Aus lauter Nervosität und Vorfreude konnten einige Turner/Innen kaum noch schlafen. Besonders für die Jüngsten ist die Wettkampf-Atmosphäre noch mit vielen Emotionen verbunden. Die Wettkampf-Stimmung ist aber immer super. Auch wenn nicht immer alle Übungen wunschgemäss klappen, so sind die Turner/Innen nach jedem Wettkampf um eine Erfahrung reicher. Es macht uns Leiter und Leiterinnen immer viel Freude, die ambitionierten Kids an den Wettkämpfen zu betreuen, und sich mit ihnen über gelungene Leistungen zu freuen. An die diesjährigen Frühlingswettkämpfe durfte die Geräteriege Wildberg mit einer stolzen Delegation von 7 Turnern und 23 Turnerinnen reisen.

Frühlingswettkampf der Turner:

Die Turner zeigten ihr Können am ersten April-Wochenende in Regensdorf-Watt. Die Jungs steckten voller Vorfreude und Tatendrang – hatten sie doch bereits drei 400 m – Staffeln hinter sich, bis sie von ihren Leiterinnen endlich zum Aufwärmen aufgesucht wurden. Mit müden Beinen kämpften sie sich in die Umkleidekabinen – zum Glück regenerierten sich ihre Muskeln wieder bis zum Startschuss des Wettkampfes:

Im K1 starteten Joe Müller und Maximillian Renner. Joe erhielt im Boden die hervorragende Note 9.20. Leider stürzte er beim Barren und verpasste so nur knapp die Auszeichnung und platzierte sich auf dem 22. Schlussrang von insgesamt 49 Teilnehmern. Maximillian turnte einen soliden Wettkampf und erreichte den 30. Rang.

In der Kategorie 2 starteten Florian Kämpfer und Lian Bieri. Beide schnupperten zum ersten Mal K2- Luft. Somit schlichen sich noch einige Patzer in ihre Übungen. Sie erreichten aber doch den 34. und 35. Schlussrang von insgesamt 47 Teilnehmern.

Til Meier und Sascha Jäger wagten sich nebst dem Wechsel in die Kategorie 3, zum ersten Mal ans Hochreck. Trotz dieser Herausforderung gelang beiden ein sehr guter Wettkampf. Til erturnte den tollen 16. Rang (mit Auszeichnung) dank drei Disziplinen mit Noten von 9.00 bis 9.35. Sascha verpasste die Auszeichnung leider nur knapp und platzierte sich auf dem 26. Schlussrang von insgesamt 58 Turnern. Er zeigte aber eine bereits sehr schöne Hochreck-Übung.

Nils Meier turnte einen hervorragenden Wettkampf in der Kategorie 4. An den Geräten Reck, Schaukelringe und Boden durfte er sich über eine 9.10 freuen. Mit dem 12. Schlussrang (mit Auszeichnung) von insgesamt 55 Turnern war sein Debüt im K4 super gelungen.

Frühlingswettkampf der Turnerinnen

Die Turnerinnen starteten dann eine Woche später am Züricher Kantonalen Frühlingswettkampf in Menzingen. In Menzingen bot sich den Turnerinnen eine top Wettkampf-Anlage und somit beste Bedingungen für tolle Leistungen.

In der Kategorie 1 starteten unsere drei Jüngsten, die erst zum zweiten Mal Wettkampfluft schnupperten. Ihre Nerven waren nur mit Dextro Energy zu beruhigen. Die Mädels zeigten jedoch, dass sie ihre Übungen im Griff hatten, und durften sich zu Recht über ihre Leistungen freuen. Anouk Meier turnte auf den sensationellen 20. Schlussrang von insgesamt 275 Teilnehmerinnen. Nora Christinger erreichte den tollen 77. Rang. Beide zeigten an den Geräten Reck und Boden Übungen, die mit 9.00, 9.05 und 9.20 benotet wurden. Enya Mannhard turnte ebenfalls super, verpasste aber leider die Auszeichnung und platzierte sich auf dem 162. Rang.

Anouk und Nora

Gleich sieben Turnerinnen wagten sich an die Herausforderungen, die sich ihnen im K2 stellten. Zwei Turnerinnen gelang es, mit guten Leistungen über alle vier Geräte hinweg, unter die besten Hundert zu turnen. Jessica Schmid erreichte den sehr guten 75. Rang von insgesamt 293 Teilnehmerinnen. Nina Zurkirchen erreichte den ebenfalls tollen 97. Schlussrang. Bravo!! Für die anderen fünf reichte es leider noch nicht für die Auszeichnung. Julia Jäger erturnte den 232. Rang, Ina Häringer den 248. Rang, Nina Hochuli den 264. Rang, Tanja Wattinger den 265. Rang und Jessica Bühler den 291. Rang.

Im K3 durften sich ebenfalls zwei Glückliche über ihre Auszeichnungen freuen. Dana De Chiara auf dem tollen 65. Schlussrang von 276 Turnerinnen und Lea Christinger auf dem sehr guten 116. Rang. Seraina Camenzind und Mia Baumgartner klassierten sich auf den Rängen 159 und 268 – leider ohne Auszeichnung.

Die Turnerinnen im K4 schlugen dann nochmals so richtig zu. Auf dem unglaublichen 8. Rang von insgesamt 199 Teilnehmerinnen platzierte sich Sandra Bühler. Sie wurde in allen Geräten mit Noten über 9.05 belohnt. Ebenfalls super Leistungen zeigten: Andrina Truninger im 36. Schlussrang mit einer tollen Bodennote von 9.20 Punkten. Alina Gretler im 40. Rang; sie turnte an den Schaukelringen eine sehr schöne Übung und erhielt die Note 9.00. Tasmin Hofer glänzte wie Andrina am Boden. Mit der Note 9.00 erreichte Tasmin den 85. Schlussrang und ergatterte sich gerade noch die letzte Auszeichnung.

Sandra auf dem 8. Rang

Auch Viviane Schiesser gelang ihr Können am diesjährigen Frühlingswettkampf. In der Kategorie 5A wurde sie stolze 28. von 97 Teilnehmerinnen (mit Auszeichnung). Im Boden erhielt sie eine verdiente 9.00. Nicole Weiss und Florina Truninger reichte es noch nicht für die Auszeichnung. Sie turnten auf den 52. und 68 Rang.

Im K6 startete Lara Ochsenbein. Sie zeigte überall gute Leistungen. Ihre Parade-Disziplin ist der Boden. Hier wurde sie mit einer sensationellen Note von 9.50 ausgezeichnet. Lara durfte sich über den 14. Rang mit Auszeichnung von insgesamt 50 Turnerinnen freuen.

Zum ersten Mal ist die Geräteriege Wildberg auch in der Kategorie D(amen) vertreten. Startberichtigt sind in dieser Kategorie Turnerinnen ab dem 22. Altersjahr. Entsprechend aufgeregt bereitete sich Iris Camenzind auf den Wettkampf vor. Die Übungen gelangen ihr gut. Sie konnte ihre Trainingsleistungen gut umsetzen. Am Ende durfte sie sich über den 10. Rang sicherlich freuen!

Das Leiter-Team gratuliert allen Turnerinnen und Turnern zu ihren tollen Leistungen und wünscht ihnen für alle kommenden Wettkämpfe viel Freude am Turnen, gutes Gelingen und eine unfallfreie Saison.

Das Leiter-Team der Geräteriege Wildberg

Bericht Jugend Skilager 2017

Nach 1 Mal Skilager Grüsch-Danusa 1979 und anschliessend 36 Mal Sellamatt, fuhren wir diesmal zum 38 Mal in die Berge um den Schneesport zu geniessen.

Fotos

Endlich ging es los! Als alle Koffer und Skis, und es waren nicht wenig, im Gepäckfach des Car verstaut waren stiegen alle 36 Kinder in den Car. Punkt 14.00 Uhr fuhr der Car vom Parkplatz Richtung Alt St. Johann. mehr…

Geräteriege Wildberg startet erstmals am Säulicup

Am Sonntag, 25. September 2016 fand in Obfelden zum 10. Mal der Säulicup statt. Der Säulicup ist ein Teamwettkampf für die Jugendkategorien 1 bis 4. Zum ersten Mal meldete auch die Geräteriege Wildberg zwei Teams an und zwar ein reines Mädchenteam und ein mixed-Team mit drei Knaben und drei Mädchen. Spannend, mal für ein Team am Wettkampf teilzunehmen und nicht nur für sich alleine turnen zu dürfen.

Alle, TurnerInnen, LeiterInnen und Eltern freuten sich riesig auf das neue Erlebnis. Gespannt reisten wir nach Obfelden. Am Morgen startete das Mädchenteam, welches durch Jessica Bühler, Nina Hochuli, Seraina Camenzind, Lea Christinger, Zoe Lehmann und Sandra Bühler vertreten war. Pro Gerät kamen vier Turnerinnen zum Einsatz und die besten drei Noten zählten für die Rangliste. Alle gaben ihr Bestes und zeigten zum Saisonabschluss nochmals ihr ganzes Können. Die Reckübungen gelangen am Besten, mit den Noten 9.20 von Sandra, 9.25 von Zoe und 8.70 von Jessica verzeichneten sie ein sehr gutes Punktetotal. Alle vier Geräte zusammen ergaben den guten 5. Schlussrang. Gratulation zu Euren Leistungen!

Am Nachmittag startete das Team Mixed. Julia + Sascha Jäger, Til + Nils Meier, Sara Mannhard und Alina Gretler waren etwas angespannt. Alle freuten sich aber auf den Wettkampf. Die drei Jungs gaben am Startgerät Barren eine unglaubliche Vorlage, Til 9.35, Sascha 9.25 und Nils 8.85. Zusammengezählt ergab dies das höchste Barren-Punktetotal aller Riegen! Am zweiten Gerät dem Reck ging es in der gleichen Manier weiter. Til 9.5, Sascha 9.2 und die beiden Mädchen Alina und Julia je 9.1. Alle turnten wirklich sehr sicher und sauber. Die Turnerinnen und Turner kamen regelrecht ins Wettkampffieber und spornten einander zu Höchstleistungen an. Dies wurde am Boden deutlich sichtbar. Til erturnte sich die Note 9.4, Sara erhielt für ihre fast perfekte Vorführung eine 9.65, Nils 9.1 und Alina die gute Note 8.95. Wahnsinn! Die Schaukelringübungen und am Ende noch die Sprünge gelangen auch allen gut. Obwohl die Noten nicht mehr ganz so hoch ausvielen, waren wir sehr zufrieden.

Wir warteten gespannt auf die Rangverkündigung. Die Freude war riesig, als das Team Mixed auf das zweite Podest-Treppchen steigen durfte und mit der silbernen Medaille belohnt wurde. Herzliche Gratulation!

Catherine Gretler

Team Wildberg Mixed auf dem Podest
Team Wildberg Mixed auf dem Podest

Getu Wildberg Team Mixed
Getu Wildberg Team Mixed

Getu Wildberg Team Mädels
Getu Wildberg Team Mädels