Frühlingswettkampf Geräteriege

Start in die Saison 2017 mit den beiden Frühlingswettkämpfen

Die Wettkampf-Saison im Geräteturnen ist wieder gestartet. Viele Turnerinnen und Turner der Geräteriege Wildberg durften sich zum ersten Mal in der neuen Saison mit der Konkurrenz messen. Aus lauter Nervosität und Vorfreude konnten einige Turner/Innen kaum noch schlafen. Besonders für die Jüngsten ist die Wettkampf-Atmosphäre noch mit vielen Emotionen verbunden. Die Wettkampf-Stimmung ist aber immer super. Auch wenn nicht immer alle Übungen wunschgemäss klappen, so sind die Turner/Innen nach jedem Wettkampf um eine Erfahrung reicher. Es macht uns Leiter und Leiterinnen immer viel Freude, die ambitionierten Kids an den Wettkämpfen zu betreuen, und sich mit ihnen über gelungene Leistungen zu freuen. An die diesjährigen Frühlingswettkämpfe durfte die Geräteriege Wildberg mit einer stolzen Delegation von 7 Turnern und 23 Turnerinnen reisen.

Frühlingswettkampf der Turner:

Die Turner zeigten ihr Können am ersten April-Wochenende in Regensdorf-Watt. Die Jungs steckten voller Vorfreude und Tatendrang – hatten sie doch bereits drei 400 m – Staffeln hinter sich, bis sie von ihren Leiterinnen endlich zum Aufwärmen aufgesucht wurden. Mit müden Beinen kämpften sie sich in die Umkleidekabinen – zum Glück regenerierten sich ihre Muskeln wieder bis zum Startschuss des Wettkampfes:

Im K1 starteten Joe Müller und Maximillian Renner. Joe erhielt im Boden die hervorragende Note 9.20. Leider stürzte er beim Barren und verpasste so nur knapp die Auszeichnung und platzierte sich auf dem 22. Schlussrang von insgesamt 49 Teilnehmern. Maximillian turnte einen soliden Wettkampf und erreichte den 30. Rang.

In der Kategorie 2 starteten Florian Kämpfer und Lian Bieri. Beide schnupperten zum ersten Mal K2- Luft. Somit schlichen sich noch einige Patzer in ihre Übungen. Sie erreichten aber doch den 34. und 35. Schlussrang von insgesamt 47 Teilnehmern.

Til Meier und Sascha Jäger wagten sich nebst dem Wechsel in die Kategorie 3, zum ersten Mal ans Hochreck. Trotz dieser Herausforderung gelang beiden ein sehr guter Wettkampf. Til erturnte den tollen 16. Rang (mit Auszeichnung) dank drei Disziplinen mit Noten von 9.00 bis 9.35. Sascha verpasste die Auszeichnung leider nur knapp und platzierte sich auf dem 26. Schlussrang von insgesamt 58 Turnern. Er zeigte aber eine bereits sehr schöne Hochreck-Übung.

Nils Meier turnte einen hervorragenden Wettkampf in der Kategorie 4. An den Geräten Reck, Schaukelringe und Boden durfte er sich über eine 9.10 freuen. Mit dem 12. Schlussrang (mit Auszeichnung) von insgesamt 55 Turnern war sein Debüt im K4 super gelungen.

Frühlingswettkampf der Turnerinnen

Die Turnerinnen starteten dann eine Woche später am Züricher Kantonalen Frühlingswettkampf in Menzingen. In Menzingen bot sich den Turnerinnen eine top Wettkampf-Anlage und somit beste Bedingungen für tolle Leistungen.

In der Kategorie 1 starteten unsere drei Jüngsten, die erst zum zweiten Mal Wettkampfluft schnupperten. Ihre Nerven waren nur mit Dextro Energy zu beruhigen. Die Mädels zeigten jedoch, dass sie ihre Übungen im Griff hatten, und durften sich zu Recht über ihre Leistungen freuen. Anouk Meier turnte auf den sensationellen 20. Schlussrang von insgesamt 275 Teilnehmerinnen. Nora Christinger erreichte den tollen 77. Rang. Beide zeigten an den Geräten Reck und Boden Übungen, die mit 9.00, 9.05 und 9.20 benotet wurden. Enya Mannhard turnte ebenfalls super, verpasste aber leider die Auszeichnung und platzierte sich auf dem 162. Rang.

Anouk und Nora

Gleich sieben Turnerinnen wagten sich an die Herausforderungen, die sich ihnen im K2 stellten. Zwei Turnerinnen gelang es, mit guten Leistungen über alle vier Geräte hinweg, unter die besten Hundert zu turnen. Jessica Schmid erreichte den sehr guten 75. Rang von insgesamt 293 Teilnehmerinnen. Nina Zurkirchen erreichte den ebenfalls tollen 97. Schlussrang. Bravo!! Für die anderen fünf reichte es leider noch nicht für die Auszeichnung. Julia Jäger erturnte den 232. Rang, Ina Häringer den 248. Rang, Nina Hochuli den 264. Rang, Tanja Wattinger den 265. Rang und Jessica Bühler den 291. Rang.

Im K3 durften sich ebenfalls zwei Glückliche über ihre Auszeichnungen freuen. Dana De Chiara auf dem tollen 65. Schlussrang von 276 Turnerinnen und Lea Christinger auf dem sehr guten 116. Rang. Seraina Camenzind und Mia Baumgartner klassierten sich auf den Rängen 159 und 268 – leider ohne Auszeichnung.

Die Turnerinnen im K4 schlugen dann nochmals so richtig zu. Auf dem unglaublichen 8. Rang von insgesamt 199 Teilnehmerinnen platzierte sich Sandra Bühler. Sie wurde in allen Geräten mit Noten über 9.05 belohnt. Ebenfalls super Leistungen zeigten: Andrina Truninger im 36. Schlussrang mit einer tollen Bodennote von 9.20 Punkten. Alina Gretler im 40. Rang; sie turnte an den Schaukelringen eine sehr schöne Übung und erhielt die Note 9.00. Tasmin Hofer glänzte wie Andrina am Boden. Mit der Note 9.00 erreichte Tasmin den 85. Schlussrang und ergatterte sich gerade noch die letzte Auszeichnung.

Sandra auf dem 8. Rang

Auch Viviane Schiesser gelang ihr Können am diesjährigen Frühlingswettkampf. In der Kategorie 5A wurde sie stolze 28. von 97 Teilnehmerinnen (mit Auszeichnung). Im Boden erhielt sie eine verdiente 9.00. Nicole Weiss und Florina Truninger reichte es noch nicht für die Auszeichnung. Sie turnten auf den 52. und 68 Rang.

Im K6 startete Lara Ochsenbein. Sie zeigte überall gute Leistungen. Ihre Parade-Disziplin ist der Boden. Hier wurde sie mit einer sensationellen Note von 9.50 ausgezeichnet. Lara durfte sich über den 14. Rang mit Auszeichnung von insgesamt 50 Turnerinnen freuen.

Zum ersten Mal ist die Geräteriege Wildberg auch in der Kategorie D(amen) vertreten. Startberichtigt sind in dieser Kategorie Turnerinnen ab dem 22. Altersjahr. Entsprechend aufgeregt bereitete sich Iris Camenzind auf den Wettkampf vor. Die Übungen gelangen ihr gut. Sie konnte ihre Trainingsleistungen gut umsetzen. Am Ende durfte sie sich über den 10. Rang sicherlich freuen!

Das Leiter-Team gratuliert allen Turnerinnen und Turnern zu ihren tollen Leistungen und wünscht ihnen für alle kommenden Wettkämpfe viel Freude am Turnen, gutes Gelingen und eine unfallfreie Saison.

Das Leiter-Team der Geräteriege Wildberg

Bericht Jugend Skilager 2017

Nach 1 Mal Skilager Grüsch-Danusa 1979 und anschliessend 36 Mal Sellamatt, fuhren wir diesmal zum 38 Mal in die Berge um den Schneesport zu geniessen.

Fotos

Endlich ging es los! Als alle Koffer und Skis, und es waren nicht wenig, im Gepäckfach des Car verstaut waren stiegen alle 36 Kinder in den Car. Punkt 14.00 Uhr fuhr der Car vom Parkplatz Richtung Alt St. Johann. mehr…

Geräteriege Wildberg startet erstmals am Säulicup

Am Sonntag, 25. September 2016 fand in Obfelden zum 10. Mal der Säulicup statt. Der Säulicup ist ein Teamwettkampf für die Jugendkategorien 1 bis 4. Zum ersten Mal meldete auch die Geräteriege Wildberg zwei Teams an und zwar ein reines Mädchenteam und ein mixed-Team mit drei Knaben und drei Mädchen. Spannend, mal für ein Team am Wettkampf teilzunehmen und nicht nur für sich alleine turnen zu dürfen.

Alle, TurnerInnen, LeiterInnen und Eltern freuten sich riesig auf das neue Erlebnis. Gespannt reisten wir nach Obfelden. Am Morgen startete das Mädchenteam, welches durch Jessica Bühler, Nina Hochuli, Seraina Camenzind, Lea Christinger, Zoe Lehmann und Sandra Bühler vertreten war. Pro Gerät kamen vier Turnerinnen zum Einsatz und die besten drei Noten zählten für die Rangliste. Alle gaben ihr Bestes und zeigten zum Saisonabschluss nochmals ihr ganzes Können. Die Reckübungen gelangen am Besten, mit den Noten 9.20 von Sandra, 9.25 von Zoe und 8.70 von Jessica verzeichneten sie ein sehr gutes Punktetotal. Alle vier Geräte zusammen ergaben den guten 5. Schlussrang. Gratulation zu Euren Leistungen!

Am Nachmittag startete das Team Mixed. Julia + Sascha Jäger, Til + Nils Meier, Sara Mannhard und Alina Gretler waren etwas angespannt. Alle freuten sich aber auf den Wettkampf. Die drei Jungs gaben am Startgerät Barren eine unglaubliche Vorlage, Til 9.35, Sascha 9.25 und Nils 8.85. Zusammengezählt ergab dies das höchste Barren-Punktetotal aller Riegen! Am zweiten Gerät dem Reck ging es in der gleichen Manier weiter. Til 9.5, Sascha 9.2 und die beiden Mädchen Alina und Julia je 9.1. Alle turnten wirklich sehr sicher und sauber. Die Turnerinnen und Turner kamen regelrecht ins Wettkampffieber und spornten einander zu Höchstleistungen an. Dies wurde am Boden deutlich sichtbar. Til erturnte sich die Note 9.4, Sara erhielt für ihre fast perfekte Vorführung eine 9.65, Nils 9.1 und Alina die gute Note 8.95. Wahnsinn! Die Schaukelringübungen und am Ende noch die Sprünge gelangen auch allen gut. Obwohl die Noten nicht mehr ganz so hoch ausvielen, waren wir sehr zufrieden.

Wir warteten gespannt auf die Rangverkündigung. Die Freude war riesig, als das Team Mixed auf das zweite Podest-Treppchen steigen durfte und mit der silbernen Medaille belohnt wurde. Herzliche Gratulation!

Catherine Gretler

Team Wildberg Mixed auf dem Podest
Team Wildberg Mixed auf dem Podest

Getu Wildberg Team Mixed
Getu Wildberg Team Mixed

Getu Wildberg Team Mädels
Getu Wildberg Team Mädels

Appenzeller Frühjahrsmeisterschaften, Appenzell, 30.04.2016

Als Abwechslung zu den grossen Zürcher Wettkämpfen und zur Sammlung von Wettkampfroutine beschloss das Leiterteam der Geräteriege Wildberg auch dieses Jahr wieder an einem Appenzeller Wettkampf teilzunehmen. Es sollen unsere Turner und Turnerinnen der Kategorien 3 bis 6 daran teilnehmen.

Für die beiden Jungs Nils Meier und Lars Kupper der Kategorie 3 hiess es früh aufstehen, denn bereits um 7.25 Uhr war Besammlung vor Ort, bevor es dann ans Aufwärmen der noch müden Muskeln und Gelenke ging. Es war schon noch speziell in einem Teilnehmerfeld von nur 11 Turner einen Wettkampf zu absolvieren, starten doch im Kanton Zürich jeweils ein Vielfaches mehr an Turnern. Nils gelang sein erster Wettkampf in der Kategorie 3 sehr gut. Ausser für seine Reckübung erhielt er an allen anderen Geräten Noten zwischen 8.70 und 9.05. Die Sprungnote von 9.05 war zugleich auch die höchste aller Turner der Kategorie 3. An der Rangverkündigung konnte er sich sogar die silberne Medaille umhängen lassen!! Auch Lars turnte schöne Übungen. Leider schlichen sich jedoch da und dort kleine Unsicherheiten ein, was ihm schlussendlich den 9. Schlussrang einbrachte.

Gleich anschliessend starteten die Mädchen in der Kategorie 3. Auch hier war das Teilnehmerfeld mit 40 Turnerinnen für uns ungewohnt klein. Dafür verleiht der Wettkampf eine schöne familiäre Atmosphäre. Sara Mannhard turnte sehr konstant und erhielt sehr gute Noten über 9.00, mit Ausnahme der Reckübung, hier wurde die Unsicherheit spürbar. Dies wirkte sich auf die Note aus, so dass es nicht für eine Neun reichte. Mit dem Punktetotal von 36.10 reichte es ihr für den auszeichnungsberechtigen 6. Schlussrang. Bravo! Auch Zoe Lehmann zeigte einen guten Wettkampf. An den Ringen wurde sie sogar mit der Note 9.00 belohnt. Leider patzerte sie am Reck und musste einen Sturz in Kauf nehmen. Sie erreichte den 24. Schlussrang.

Appenzeller Meisterschaft 2016 Sara1
Sara Mannhard erturnte sich im K3 den 6. Rang. Bravo!

Nun hiess es für die drei K4 Turnerinnen aufwärmen und bereit machen für den Wettkampf. Die Konkurrenz war stark, also mussten wir alles geben. Sandra Bühler gelang dies sehr gut. Ist es doch erst ihr zweiter Wettkampf in dieser Kategorie. Für ihre sauber geturnte Bodenübung erhielt sie die gute Note 9.20. Schlussendlich erreichte sie den guten 11. Rang mit Auszeichnung. Auch Andrina zeigte einen soliden Wettkampf, und erhielt am Boden ihre Höchstnote von 9.10. Sie schnappte sich gerade noch die letzte Auszeichnung auf dem 15. Rang. Alina zog nicht ihren besten Tag ein. Einige Unsicherheiten schlichen sich ein, was sich natürlich auch in den Noten wiederspiegelte. Sie rangierte sich auf dem 31. Schlussrang.

Wie sind die beiden K5 Turnerinnen vorbereitet? Konnten sie sich nach der Autofahrt und dem langen Zuschauen des Wettkampfes der K4 Turnerinnen genügend wecken und fit machen für den Wettkampf? Die beiden Wildberger Turnerinnen wurden zusammen mit der sehr starken Riege aus Rehetobel in die gleiche Gruppe eingeteilt. Ufff… Eigentlich turnten Vivi wie auch Nicole schöne und solide Übungen. Nur leider vielen die Noten eher tief aus. Der Höhepunkt zeigte sich am Boden, wo beide sehr sauber turnten und mit den guten Noten 9.10 bzw.9.05 belohnt wurden. Liessen wir uns zu fest von der starken Konkurrenz einschüchtern?

Lara in der Kategorie 6 zeigte grossen Einsatz. Sie kam direkt aus den Ferien nach Appenzell um am Wettkampf teilzunehmen. Leider konnte sie den Ringabgang nicht zum Stand bringen und auch am Reck musste sie das Gerät unfreiwillig verlassen. Am Boden zeigte sie zum Abschluss was sie eigentlich drauf hätte und erhielt die Tageshöchstnote von 9.55!!

Auch wenn nicht bei allen alles nach Wunsch lief, es war wiederum ein toller Wettkampf! Klein, fein, familiär. Herzliche Gratulation zu Euren Leistungen!