Skilager Wildberg 2022

Am 27.Februar trafen sich in Wildberg 21 Kinder und 5 Leiter auf das mit grosser Vorfreude erwartete Skilager. Die Vorfreude war umso grösser, da letztes Jahr das Skilager abgesagt werden musste und nun endlich ohne Einschränkungen wieder normal durchgeführt werden konnte. Alle Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahre verabschiedeten sich von den Eltern und die Carfahrt nach Alt St. Johann konnte losgehen. Dort angekommen wurde der Sessellft mit allem Gepäck beladen und das Material zur Unterkunft in die Alp Sellamatt hochbefördert. Nach dem Zimmerbezug wurde bald das Nachtessen serviert und danach auf das traditionelle „Nachtfüdliböblen“ aufgebrochen. Ausgestattet mit einem Leuchtstab und einem Füdlibob ging es auf die frisch präparierte Piste und nach der Durchfahrt des Pistenbullys hatten wir freie Fahrt. Der Meinung der meisten Kinder nach viel zu früh ging es wieder zurück in die Unterkunft und ins Bett.

Der Montagmorgen zeigte, dass der Wetterbericht recht hatte. Die Sonne und das schöne Wetter liess uns nicht im Stich. Nach dem Frühstück ging es los auf die Piste zur ersten Abfahrt. Zum Skifahren wurden die Kinder entsprechend ihrem Können in Gruppen eingeteilt. Bei der Fahrt nach oben zeigte sich, dass nicht nur das Wetter besser nicht sein könnte, sondern auch die Pisten perfekt waren. So wurde der ganze Tag bis zum Nachtessen genutzt und viel Ski gefahren. 

Auch der Dienstag und Mittwoch gingen im gleichen Stil weiter: super Wetter, super Pisten. Vor allem bei den Kleineren merkte man jedoch langsam die Müdigkeit, so dass am Nachmittag nach dem Skifahren die Bastel- und Malkisten, sowie auch die Spielekiste von der Wildberger Bibliothek bereits etwas früher genutzt wurde. Zum Abendprogramm gehörten natürlich auch eine Lagerolympiade, in der 5 gemischte Gruppen in verschiedenen Spielen um den Lagersieg kämpften. Unter anderem gehörte ein Singcontest, Guetzliwettessen oder auch Schneeturmwettbauen zu den Lagerolympia-Disziplinen. Am Mittwochabend stand dann auch ein gemütlicher Filmabend auf dem Programm. Nachdem die kleinen Mädchen und Jungs ihren Film geschaut haben und ins Bett gingen, durften auch die Grossen einen Film schauen. Weil danach ein paar grosse Jungs die Nachtruhe nicht ganz ernst nahmen und die Kleinen schon schliefen, gab es noch ein kleines Zusatztraining für die Lauten.

Am Donnerstag war Skirenntag: Am Morgen konnten alle Kinder eine Startnummer für ihre Kategorie am Skirennen ziehen. Die Grossen Jungs durften mit Fabian und Pascal das Rennen stecken. Die restlichen Kinder kamen dann mit Fränzi, Bettina und Remo etwas später hoch. Wir Leiter nahmen Starter- Torrichter- Zeitmesser- und Schreiberposten ein und das Rennen konnte mit einer Proberunde starten. Nach einer kleinen Tor-Anpassung im Ziel galt es ernst und die Kinder starteten zum ersten Lauf. Mit viel Action, Speed und einigen Tränen nach einem Sturz ging der erste Lauf erfolgreich zu Ende. Die Tränen waren nach der Erklärung, dass alle noch einen zweiten Versuch haben, auch wieder schnell verflossen. Und so ging das traditionelle Skirennen zu Ende und der restliche Tag wurde mit frei-fahren genutzt. Hier durften die Kinder mindestens in 3er Gruppen am Ruestel-Hang frei fahren. Am Abend gab es dann nach dem Dessert natürlich die Rangverkündigung. Mit Medaillen und diversen Preisen für alle war es auch für die Pechvögel ein versöhnlicher Abschluss des aufregenden Renntages.

Am Freitag, ein weiterer Tag mit super Wetter- und Pistenverhältnisse, wurde nochmals in den Gruppen gefahren. Die einen gingen nochmals auf den Chäserrugg, die anderen wollten nochmals die Crosspiste oder durch den Wald runter fahren oder man probierte die Mittelstation – Challenge ein letztes Mal. In dieser Challenge war das Ziel, ausserhalb des Gondelis möglichst viele Liegestütze zu schaffen, während das Gondeli durch die Mittelsation fuhr und die Türen offen waren. 

Am Abend fand dann der Abschlussabend statt. Die Kinder einigten sich, ein Räuber und Poli in der gesammten Unterkunft zu spielen. Mit viel Spass ging auch dieser Abend zu Ende und nach einigen Mahnungen war dann auch schon bald Nachtruhe. 

Samstag, der letzte Tag: Bereits vor dem Morgenessen wurde gepackt und aufgeräumt. Bei den grossen Mädchen ging das meist sehr schnell und problemlos. Bei den kleinen Jungs waren einige Kleiderstücke besitzerlos. Schlussendlich waren aber alle Schläge geräumt und das Gepäck stand bereit, um mit der Bahn wieder ins Tal gebracht zu werden. Danach vergnügten wir uns nochmals im Schnee und genossen die letzten Fahrten am Ruestel oder Stöfeli. Noch ein letztes Mal durften wir das feine Mittagessen in der Sellamatt geniessen, danach machten wir uns auf den Weg nach Hause. 

Herzlichen Dank an meine Leiterkollegen und -Kolleginnen und an allen, die unser Skilager unterstützen, Bibliothek Wildberg, Primarschule Wildberg, Jugend und Sport, Turnverein und Jugend -Riegen Schalchen Wildberg, Gemeinnützige Gesellschaft Bezirk Pfäffikon, Müllerski, Geldgeber und Kässelifütterer.

Im Jahr 2023 wird das Skilager Wildberg in der ersten Woche vom 26.02.-4.3.2023 der Wildberger Sportferien durchgeführt.

Lagervideo
Fotos

Ersatzwettkampf Juspo

Am 19. Mai konnte die Meitliriege Wildberg einen tollen Ersatzwettkampf für den Juspo durchführen. Herzliche Gratulation an alle Turnerinnen für den Sieg in ihrer Stärkeklasse!

Absage Abendunterhaltung 2020

Der TV Schalchen – Wildberg hat sich aufgrund der Corona Situation dazu entschlossen, die Abendunterhaltung in diesem Jahr abzusagen. Wir fahren mit dem 2 – Jahres – Rhythmus weiter, die nächste AUH wird im 2022 stattfinden.

Skilager Alp Sellamatt 2020

INFOS SKILAGER 2021: Im Jahr 2021 wird das Skilager Wildberg in der zweiten Woche der Wildberger Sportferien durchgeführt, also vom 28.02.-6.3.2021. Dies weil die Sportferien anders als gewohnt, eine Woche früher angesetzt sind.

Bericht Skilager Wildberg in der Alp Sellamatt 2020

Mein erstes Skilager als Hauptleiter… am 23.02.2020 trafen wir uns beim Schulhaus Parkplatz in Wildberg und luden den nigelnagelneuen Car mit Ski, Snowboard, Gepäck und 28 Kinder. Anzahlt komplett, wir können los! Hoffentlich habe ich nichts vergessen. Nach einer komfortablen und ca. 1 stündiger Fahrt kamen wir im schönen Toggenburg in Alt St. Johann an. Die Schneeverhältnisse im Tal liessen etwas zu wünschen übrig, die Talabfahrt war eher braun als weiss, aber wir hatten ja schon Jahre erlebt da war es unten grün, von dem her, alles gut. Alles wurden ausgeladen und das Gepäck auf den Sessel geladen. An der Kasse konnte ich nun alle bestellten Tickets abholen. Nochmals kurz zählen ob noch alle Kinder anwesend sind, oder eins bereits wieder auf dem Heimweg ist, nein alles gut. Mit dem Sessel geht’s hoch auf die Alp Sellamatt. Oben angekommen sind die Schneeverhältnisse schon etwas besser. Wir haben eingecheckt und zur grossen Überraschung kamen wir in neu renovierte Schläge, neue Fixleintücher, neue blaue Kopfkissen (die letzten 20 Jahr waren sie rot) und das Holz abgeschliffen, alle Sprüche oder Telefonnummern weg. Auch wir Leiter konnten freuen, es gab neue flauschige Handtücher! Jeder der schon mal dort war kann sich bestimmt an die alten Schleifpapiertücher erinnern. Das ganze Gepäck, Skischuhe und Ski wurden versorgt. Im Stübli wurden bereits die Bastel- und Malkisten, wie auch die Kiste von der Wildberger Bibliothek genutzt. Vor dem Abendessen machte ich einen Rundgang mit den Kindern und Leitern, welche noch nie dabei waren und auch alle Regeln und Infos wurden bekannt gegeben. Hoffentlich habe ich an alles gedacht, mein Vorgänger Philipp war da schon viel routinierter. 
Fast alle Kinder waren schon am Kiosk und haben sich mit etwas Süssem eingedeckt, obwohl es bereits Zeit für das Abendessen war, zum Glück hatten aber alle genug Appetit. Eigentlich wollten wir nach dem Essen zum traditionellen Nachtpöpple, aber der Wind wurde immer stärker, deshalb mussten wir für heute darauf verzichten. Also begannen wir mit den ersten Olympiaden Spielen. Dank einigen Mamis gab es danach noch einen feinen Kuchen. Später waren alle Kinder im Bett und wir 5 Leiter widmeten uns dem Jassen, dieser wurde aber einige Male unterbrochen, erst waren die keine Jungs zu laut, dann die grossen Mädchen und dann die grossen Jungs, noch später war es dann der Wind der die Kinder vom schlafen abhielt! Oder war es doch die Aufregung!?
Um ca. 2:00 Uhr musste ich noch mal aufstehen und die Jungs erneut erinnern, dass sie doch besser schlafen sollten. 
Der Montagmorgen zeigte sich, mit tollem sonnigen Wetter, die Temperaturen waren auch sehr mild, nach dem Frühstück gings los auf die Piste zur ersten Abfahrt. Neu seit dieser Saison ist, dass sich die Bergbahnen Alt St. Johann und Unterwasser von Wildhaus getrennt haben. Somit konnten wir nur noch in dem Chäserrugg Skigebiet skifahren. Wir vermissten etwas den Funpark.

Fotos
Video

Skilager Alp Sellamatt 2020 weiterlesen

Jugichlaus

Wie jedes Jahr fand diese Woche der Jugichlaus statt. Im Wald besuchte uns der Samichlaus mit dem Schmutzli. Mit viel Spass und Action und einem gutem Hamburger mit Punsch ging so das Jugi- und Meitliriegenjahr zu Ende.

Schlussturnen 2019

Bei schönem Herbstwetter fand am Wochenende das Schlussturnen der Turnerfamilie Wildberg statt. Ein gelungener Wettkampf mit tollen spielerischen Disziplinen.

ETF Aarau

EINZELWETTKÄMPFE 13. BIS 16. JUNI 2019

Bereits bei den Einzelwettkämpfen wurde beim eidgenössischen Turnfest in Aarau um Podestplätze und Auszeichnungen gekämpft. So waren auch dieses Jahr 20 Turner und Turnerinnen des TV Schalchen-Wildberg bei verschiedensten Wettkämpfen im Einsatz. Besonders hevorzuheben in dieser Hinsicht ist der erste Rang von Andrea Brey mit der Maximalpunktzahl von 30.00 im Turnwettkampf der Kategorie C 35+. Auch Miguel Luzi vermochte zu überzeugen, so holte er im Zehnkampf mit dem 41. Rang eine Auszeichnung.

Weitere Resultate:
Gymnastik zu zweit Kat. F1:
– 68. Evelyn Camenzind, Alan Schiesser:
Turnwettkampf
Kat. A Jugend:
– 43. Tasmin Hofer
Kat. B TI:
– 79.* Jasmin Schiesser
– 393. Ina Sennhauser
Kat. B TU:
– 181* Thomas Bosshard
– 550. Remo Binder
– 656. Thomas Äppli
Kat. C TU:
– 90.* Daniel Furrer
National TU:
– 76. Severin Camenzind
Geräteturnen K5: TU
– 169. Nils Meier
Geräteturnen K5 TI:
– 186.* Alina Gretler
– 309. Andrina Truninger
Geräteturnen Sie + Er:
– 27. Pascal Leutenegger & Lara Ochsenbein
LA Sie+ Er Wettkampf:
– 31.* David Camenzind, Fabienne Pavesi
– 39.* Evelyn Camenzind, Simon Mötteli

Fotos Einzelwochenende

VEREINSWETTKÄMPFE 21. BIS 23. JUNI 2019

Nur alle sechs Jahre findet das eidgenössische Turnfest statt. Umso grösser war deshalb die Vorfreude, als sich die Turnerinnen und Turner des TV Schalchen-Wildberg am 21.6, einem Freitagvormittag, vor dem Gemeindeplatz versammelten und sich mit Bus und Zug in Richtung Aarau machten. Es wurde in den vergangenen Wochen fleissig geübt und jeder und jede bereitete sich auf seine Disziplinen vor, um dem Verein zu einem guten Resultat zu verhelfen. So traten die strammen Athleten während diesem Freitagnachmittag im dreiteiligen Vereinswettkampf und im Schaukelring an. Vor allem in letzterer Disziplin zeigte der TV eine starke Leistung und holte mit einer Note von 9.14 den guten 14. Rang. Während des Tages blieb das Wetter trocken und auch als am Abend einige Tropfen fielen, liess man sich nicht aus der Feierlaune bringen. Am Samstag kamen die Turner in den Genuss der vielen Attraktionen und Events, die dieser Anlass bot, oder sahen die eine oder andere Vorführung anderer noch im Einsatz stehender Vereine. Zwar war am Sonntag bereits Zeit für die Heimreise, doch der Tag war noch nicht vorbei, denn zuhause wurde man auf dem Gemeindeplatz in Wildberg mit einem Apéro empfangen. Voller Stolz konnte sich dabei der Verein seinem Dorf präsentieren und von seinen Erlebnissen berichten.

Fotos Vereinswettkampf
Fotos vom Empfang in Wildberg


– Berichterstatter: Alex Ammann