Skilager

40 Jahre Skilager Wildberg auf der Sellamatt

Rangliste
Bilder

Seit 41 Jahren wird das Skilager Wildberg für die Kinder ab der 1. Klasse durchgeführt. Das Erste Mal war das Lager noch in Grüsch, und jetzt seit 40 Jahren gastiert man im Berggasthaus Sellamatt, in Alt St. Johann.

Die Lagergrösse minimierte sich von Anfänglich immer um die 40 Kinder, bis heute um die gut 20 bis 30 Kinder.

Somit fuhren wir auch dieses Jahr in der ersten Sportferienwoche mit Sack und Pack nach Alt St. Johann. Mit viel Sonne und warmen Temperaturen im Gepäck starteten wir die Ski- und Snowboardwoche bei prächtigem Wetter. Der Chäserugg präsentierte sich fast majestätisch vor dem blauen Hintergrund und die gezackten Churfirsten wie immer als faszinierendes Gebirge.

Über Nacht konnten die Pisten doch noch gefrieren und waren somit zumindest am Morgen in perfektem Zustand. Erst gegen Mittag und am Nachmittag musste man sich auf Sulzpisten umstellen. Bei Temperaturen von 10 bis 15 Grad war die Lust kurzärmlig zu Skifahren immer weit oben.

Nebst dem guten Essen als Stärkung, mit «Nachtböbeln», einer kleinen Olympiade mit lustigen Spielen und einem Filmabend war auch neben der Piste für das Wohl der Kinder gesorgt.

Am Donnerstag führten wir wieder das Skirennen am Ruestelhang durch. Ein Riesenslalom mit 2 Läufen stand auf dem Programm. Auf Geheiss der Kinder mussten auch die Leiter noch in 2 Durchgängen ihr Können beweisen. Mit der Rangverkündigung und einem Jubiläums T-Shirt wurde auch dieser Tag erfolgreich beendet.

Auszug aus der Rangliste: kleine Mädchen, 1.Rang Anouk Meier, 2.Rang Giulia Botta, 3.Rang Ladina Berger; kleine Jungs, 1.Rang  Roman Zurkirchen, 2.Rang Andrin Berger, 3.Rang Livio Duksch; grosse Mädchen, 1.Rang Mia Bernhard, 2.Rang Lea Christinger, 3.Rang Seraina Camenzind; grosse Jungs, 1.Rang Til Meier, 2.Rang Jannik Gretler, 3.Rang Lukas Haeringer;

Der Freitag war dann in jeglicher Hinsicht ein besonderer Tag. Das Wetter hatte umgeschlagen, Schnee, Nebel und Wind dominierten. Auf dem Chäserugg stieg die Windgeschwindigkeit innert Minuten auf 120Km/h und die Pisten wurden da oben geschlossen. Dafür konnte man im unteren Teil bei 20 bis 30 cm Neuschnee wieder einmal powdern gehen, was den Kindern riesen Spass bereitete. Im Laufe des Mittags trafen die ersten geladenen ehemaligen Leiter ein, die mich in meiner Hauptleiterzeit unterstützt hatten. Bei Schneesturm traf man sich schon mal im Zinggenpup bevor es dann mit dem offiziellen Apéro in der Sellamatt weiter ging. Mit einem gemeinsamen Chinoise und alten Fotos, sassen wir gemütlich zusammen und Plauderten.

Die Kinder haben den Schlussabend gestaltet. In 5 Gruppen mit einem Leiter musste eine Vorführung gestaltet werden und dann vorgeführt werden. Mittels Applauses wurde dann die Siegergruppe bestimmt.

Da ich mich entschlossen habe dieses Jubiläum als Anlass zum Rücktritt als Hauptleiter zu nehmen musste auch ich noch einen speziellen Parcours absolvieren, gespickt mit Fragen übers Skigebiet. Zu guter Letzt wurde mir eine gravierte Holzuhr als Erinnerung überreicht was mich sehr freute.

Das schönste ist natürlich, dass das Lager weiter geht und ich mit Fränzi Altorfer eine motivierte Nachfolgerin gefunden habe. Sie war ebenfalls schon mehrere Male als Leiterin dabei und weiss wie der Laden läuft. Herzlichen Dank.

Des Weitern möchte ich nochmals Allen Danken die das Lager in meiner Amtsdauer in irgendeiner Form Unterstütz haben, sei es Finanziell, Materiell oder mit Women- und Manpower.

Herzlichen Dank Philipp Gretler